Sie sind hier: Startseite » Aktuelle News

Aktuelle News

Hier finden Sie Termine, Veranstaltungen, Interessantes und Wissenswertes zu unserem Vereinsleben.

Mit dieser Seite sind Sie immer auf dem aktuellen Stand. Schauen Sie regelmäßig vorbei - wir aktualisieren die Seite, sobald es etwas Interessantes oder Wichtiges zum Vereinsleben gibt. Haben auch Sie eine News, können Sie uns gerne kontaktieren.

Ein Klick auf einen blauen Link öffnet eine neue Seite bzw. ein PDF-Dokument.

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2021

Am Freitag, 27.08.2021, fand im Sportheim Melbeck die um einige Monate verschobene Jahreshauptversammlung 2021 des SV Ilmenau statt.
Der 1. Vorsitzende des SVI, Wolfgang Ries, begrüßte als Ehrengäste den Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt, den Bürgermeister der Gemeinde Melbeck Klaus Hübner sowie in Vertretung des Bürgermeisters der Gemeinde Deutsch Evern das Ratsmitglied Stefan Mues und 36 stimmberechtigte Vereinsmitglieder.

Zu Beginn der Versammlung wurde der in den zurückliegenden Monaten verstorbenen Mitglieder*innen des Vereins
Gerhard Meyer (SVI-Ehrenmitglied),
Ewald Komander (SVI-Ehrenmitglied),
Klaus Hintze,
Heinz Heidorn,
Veronika Martynow und
Michael Jürgens
gedacht; die Mitglieder des SVI werden den Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Alle Ehrengäste dankten in Ihren Grußworten den im Verein tätigen Offiziellen für Ihr Engagement in den zurückliegenden Monaten der widrigen Umstände der „Coronazeit“.
Peter Hübner würdigte insbesondere die von den Mitarbeiterinnen des „Kids-Club“ geleistete Arbeit unter Pandemiebedingungen. Stefan Mues freute sich, berichten zu können, dass die neue Grundschule in Deutsch Evern nun gebaut wird. Er sei guter Dinge, dass das Vorhaben zeitnah umgesetzt werden könne. Der Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt ging ebenfalls auf den Neubau der Schule und der damit verbundenen Verlegung des B-Platzes in Deutsch Evern ein. Derzeit laufe hierfür die Bodenerprobung. Er sicherte zu, dass die Belange des SV Ilmenau bei der Verlegung (Drehung) des B- Platzes berücksichtigt werden. Zudem bedankte er sich beim SV Ilmenau für die vom Großbrand besonders betroffenen Partnerverein MTV Embsen geleistete Hilfe.

Der 1. Vorsitzende Wolfgang Ries dankte allen im SVI beschäftigten ehrenamtlichen und angestellten Mitarbeitern für die unter den widrigen Umständen der Pandemie besonders anerkennenswerten Leistungen. Er würdigte insbesondere das Engagement des Fußballjugendobmannes Michael Keil für seine zusätzliche besonders zeit- und arbeitsintensive Tätigkeit als Coronabeauftragter des Vereins; er übereichte diesem einen Blumenstrauß und eine Flasche Rotwein.
Der 1. Vorsitzende sprach allen Vereinsmitgliedern seinen besonderen Dank für Ihre Vereinstreue während der Coronapandemie aus; dieses wisse er ganz besonders zu schätzen.
Wolfgang Ries verwies auf sinkende Mitgliederzahlen im Berichtsjahr und im aktuellen Jahr. Finanzielle Herausforderungen wie die erforderliche Erneuerung der Lichtmodule für die Flutlichtanlage in Melbeck und die Neubeschaffung eines Vereinsbusses seien zu bewältigen. Zudem müsse die Erhöhung der Übungsleiterentschädigung in Erwägung gezogen werden, um auch neuen Interessenten*innen einen gewissen Anreiz zu bieten; geeignete Übungsleiter*innen zu finden, werde zunehmend schwieriger.

Die Abteilungsleiter*innen berichteten über Ihre Anstrengungen - wenn irgendwie möglich - das Sportangebot in den zurückliegenden Monaten trotz der restriktiven Rahmenbedingungen aufrecht zu erhalten. So teilte Petra Sander, Abteilungsleiterin Tischtennis mit, dass sogar Einzeltraining mit einem Trainer*in durchgeführt wurde. Ansonsten zeigte man sich in den einzelnen Abteilungen höchst flexibel.
Einzelne Übungen wurden per Video den Mitgliedern, abrufbar über die Homepage im Internet, zur Verfügung gestellt. Per „Live-Schaltung“ konnten insbesondere die Mitglieder des Fitness-Centers Kursangebote zu Hause wahrnehmen. Wenn es nicht gerade regnete, wurde auch üblicher Hallensport auf den Sportplatz verlegt.
Auf die Erreichung bestimmter Qualitätsstandards wie die periodische Beschulung der Übungsleiter*innen als Ersthelfer*innen, die aktive Umsetzung des „Ehrenkodex zur Prävention von sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit des Sports“ sowie einer höchstmöglichen Qualifizierung der Übungsleiter*innen wurde verwiesen.
Leider musste in den Kalenderjahren 2020 und 2021 das SVI-Ferienzeltlager in Lensterstrand/Ostsee abgesagt werden. In beiden Jahren konnte es aus Gründen des Schutzes der Kinder und Jugendlichen sowie des Betreuerteams vor der Pandemie nicht durchgeführt werden. Einwöchige Fußballcamps, Veranstaltung einer Kinderolympiade und dem Angebot zur gleichzeitigen Abnahme des Sport- und Fußballabzeichens sollten die ausgefallenen Ferienfreizeiten kompensieren. Diese Veranstaltungen sollen zukünftig – wenn irgendwie zu realisieren – zusätzliche Bestandteile eines „SVI-Sommerferien-Kalenders“ werden.
Constanze Binder, Abteilungsleiterin und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands, freute sich mitteilen zu können, dass im zurückliegenden Kalenderjahr trotz der widrigen Coronaverhältnisse insgesamt 90 Sportabzeichen abgenommen werden konnten; erfreulich hoch der Anteil der Jugendlichen mit 58 abgenommenen Abzeichen.

Gewohnt souverän präsentierte der SVI-Geschäftsführer Gerhard Schulz den Kassenbericht.
Ein Mitgliederverlust von 119 Mitgliedern im Berichtsjahr wird in diesem Jahr zu entsprechend weniger Einnahmen führen. Dieser Trend setzt sich offensichtlich auch im aktuellen Kalenderjahr fort. Vereinsaustritte wurden in den zurückliegenden Jahren für gewöhnlich durch Neueintritte ausgeglichen. Die Coronapandemie hat jedoch insbesondere sowohl im Frühjahr 2020 als auch 2021 dazu geführt, dass in diesen sonst „eintrittshäufigen“ Monaten ein Mitgliederzugang ausblieb; ein Phänomen, das auch bei anderen Vereinen festzustellen ist.
Zum 01. Januar 2021 verzeichnete der Verein 1332 Mitglieder; die größten Abteilungen stellen Fußball, Turnen und Fitness mit 471, 460 und 438 Mitgliedern dar.
Trotz aktuell zurückgehender Mitgliederzahlen kann auch nach Betrachtung der Aktiva und Passiva, der Gewinn- und Verlustrechnung festgestellt werden, dass der SV Ilmenau ein finanziell sehr gut und „gesund“ aufgestellter Verein ist, der das Geschäftsjahr 2020 sogar mit einem Plus abschließen konnte.

Die Kassenprüfer Lucas Schacht und Peter Pinkert bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Kassenwarts und des gesamten Vorstands, die von der Mitgliederversammlung auch einstimmig erteilt wurde.

Ebenso wurde der für das Jahr 2021 aufgestellte Haushalt (bei einer Stimmenthaltung) von der Versammlung genehmigt.

Als einzige Wahl stand die Neuwahl eines Mitglieds der beiden Kassenprüfer auf dem Programm der Versammlung, da Peter Pinkert nach zweijähriger Amtszeit satzungsgemäß ausscheiden musste. Für ihn wählte die Versammlung einstimmig Henning Seumenicht als Nachfolger, der nun zusammen mit Lucas Schacht die Vereinskasse im Geschäftsjahr 2021 prüfen wird.

Für ihre Vereinstreue wurden nachstehend aufgeführten Vereinsmitglieder*innen anlässlich ihrer 25-, 40- und 50jähriogen Vereinsjubiläen Dank und Anerkennung ausgesprochen.

25jähriges Vereinsmitgliedschaft
Anna Binder, Dieter Dubisch, Helga Fabel, Klaus Hübner, Hannes Kasten, Harald Mertens, Angelika Moritz, Gisela Okrent, Ole Pleschke, Victor Prange, Jana Schülke, Peter Schülke, Elisabeth Timmen und Ludger Timmen

40jähriges Vereinsmitgliedschaft
Ursula Hannover und Barbara Mundinus

50jährige Vereinsmitgliedschaft
Dirk Betker, Olaf Köhler, Werner Nottebohm, Rüdiger Schütz und Torsten Winter

Den in der Mitgliederversammlung anwesenden Jubilaren überreichten die Vereinsvorsitz-enden Wolfgang Ries und Jürgen Stebani jeweils eine Ehrenurkunde und eine Vereinsnadel.

Andreas Behne
Pressewart des SV Ilmenau

Fußballjugendobmann Michael Keil (links) wird vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Ries (Mitte) und dem 2. Vorsitzenden Jürgen Stebani für seine zusätzliche sehr tätigkeitsintensive Zusatzaufgabe als Coronabeauftragter des SVI geehrt. Abteilungsleiter des Fitness-Centers, Patrick Hotau, während seines Jahresberichtes. Während der Versammlung anwesende Jubilare mit 25- und 50jähriger Vereinsmitgliedschaft

Von links: Constanze Binder (geschäftsführender Vorstand), Anna Binder (25 Jahre), Ludger Timmen (25 Jahre), Dieter Dubisch (25 Jahre), Torsten Winter (50 Jahre), Werner Nottebohm (50 Jahre), Wolfgang Ries (1. Vorsitzender), Dirk Betker (50 Jahre) und Harald Mertens (25 Jahre)
Nicht auf dem Foto: Melbecker Bürgermeister Klaus Hübner (25 Jahre), der die Versammlung vorzeitig verlassen musste.

Erwerb des Sportabzeichens – letzte Chance in 2021

Erwerb des Sportabzeichens – letzte Chance in diesem Jahr!

Liebe Sportler*innen,
für die Teilnahme am Sportabzeichen werden wir im September letztmalig in diesem Jahr an drei Tagen die Abnahme von Einzeldisziplinen auf dem Sportplatz in Embsen anbieten.
Termin: 02.09.2021, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Termin: 16.09.2021, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Termin: 30.09.2021, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Wir freuen uns auf ein paar sportwillige Teilnehmer. Toll wäre es, wenn Ihr Euch vorher anmeldet! Sollten Termine witterungsbedingt ausfallen, können ggf. Ersatztermine vereinbart werden. Telefonische Anmeldungen nimmt Petra Sanders, Tel. 04134 / 900 9155, entgegen.

Wichtiger Hinweis!
Im zurückliegenden Jahr wurden insgesamt 90 Sportabzeichen abgelegt; erfreulich hoch der Anteil der Jugendlichen mit 58 abgenommenen Abzeichen.
Einige Sportler haben im zurückliegenden Jahr bis auf das Schwimmen alle anderen Disziplinen erfolgreich absolviert. Wegen der Pandemiebestimmungen waren die Schwimmbäder über mehrere Wochen geschlossen.
In diesem Zusammenhang ist es jedoch noch möglich, für das Sportabzeichen des Jahres 2020 im aktuellen Kalenderjahr 2021 die Schwimmdisziplinen zu erfüllen und nachzureichen.

Constanze Binder
Abteilungsleiterin
Sportabzeichen im SVI

Viel Spaß und Freude bei der Kinderolympiade 2021

Am Mittwoch, den 25.08.2021, veranstaltete der SV Ilmenau erstmalig eine Kinderolympiade für Kinder im Alter von drei bis neun Jahren, die auf dem auf dem Sportplatz in Melbeck stattfand.
Am frühen Nachmittag trafen über 50 Kinder auf dem Sportplatz ein. Jedes Kind erhielt ein T-Shirt, um dann, passend als Sportler*in gekleidet, mit großem Spaß 10 Stationen mit verschiedensten Disziplinen zu bewältigen. Selbst schwierige Herausforderungen wurden von den Kids gut gelöst.
Nachdem alle Kinder alle Stationen absolviert hatten, gab es eine kleine „Eis-Pause“, auch wenn es dafür sicherlich besseres Wetter hätte sein dürfen. Macht nichts, Eis geht immer!
Im Anschluss an diese Pause standen dann noch ein paar Spiele auf dem Programm, an denen sich alle Kinder mit Freude beteiligten.
Zum Abschluss des „olympischen Tages“ erhielt jedes Kind eine Urkunde, etwas zum Knabbern und eine "Rolex"; der Energie spendende Traubenzuckerchronograh hatte jedoch nur eine sehr geringe Haltwertzeit.
Am Ende des Tages bekundeten die Kinder, viel Spaß gehabt zu haben, einige waren sehr kaputt und „ausgepowert“, andere jedoch noch voller Energie.
Da die Veranstaltung zu unserer Freude so gut von allen Teilnehmenden angenommen wurde, planen wir, diese zukünftig als festen Bestandteil unseres „SVI-Sommerferienprogramms“ aufzunehmen.

Anna Binder
Sport- und Gymnastiklehrerin im SVI

VGH-Fußballcamp 2021

Der SV Ilmenau veranstaltete
Anfang August das VGH-Fußballcamp 2021
...mehr

Der SV Ilmenau trauert um Ewald Komander

Ewald Komander *13.02.1926 +31.07.2021
Ewald Komander *13.02.1926 +31.07.2021

Mit großer Betroffenheit haben die Vereinsmitglieder des SV Ilmenau Anfang August zur Kenntnis nehmen müssen, dass die „Vereinslegende“ Ewald „Komo“ Komander am 31. Juli nach einem erfüllten Leben im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Der Verstorbene hinterlässt drei Kinder, sechs Enkelkinder und sieben Urenkel.

Seinen Familienangehörigen bekunden die SVI-Mitglieder Ihre aufrichtige Anteilnahme und wünschen ihnen in ihrer Trauer viel Kraft.
Unser Ehrenmitglied Ewald Komander wird immer in unseren Gedanken bleiben. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

1956 zog der als Bautechniker bei der Stadt Lüneburg angestellte Ewald Komander mit seiner Ehefrau Erna und seinen beiden erstgeborenen Kindern Traute und Rainer von Sassendorf/Hohnstorf nach Melbeck in eine seiner Familie zur Verfügung gestellte Dienstwohnung um. Ein Jahr später wurde sein jüngster Sohn Joachim geboren. Einige Jahre später wechselte er zum Landkreis Lüneburg und war dann beim Bauhof in Embsen tätig.

Im neuen Wohnort Melbeck trat Ewald K. schnell in TSV Melbeck ein und spielte dort noch einige Jahre selbst aktiv Fußball. Bereits ein Jahr nach seinem Vereinseintritt übernahm er die Leitung der Fußballabteilung als Fußballobmann. Ohne ihn, das SVI-Ehrenmitglied, das 65 (!) Jahre in führenden Funktionen des Vereins tätig war, würde der SV Ilmenau heute bestimmt anders aussehen; vielleicht würde der Verein, der 1974 aus der Fusion des TSV Melbeck und FC Deutsch Evern hervorgegangen ist, sogar nicht existieren.
Ewald hat deutliche Spuren in der Vereinshistorie und dem Vereinsleben hinterlassen. Versucht man, von Vereinsverantwortlichen etwas zu Ewald in Erfahrung zu bringen, so sprechen alle in großer Hochachtung und echter nachzuvollziehender Dankbarkeit von ihm. Sein Engagement für den TSV Melbeck und später für den SV Ilmenau war beispielgebend vorbildlich! Seine Leidenschaft war immer der Fußball, insbesondere die Förderung des Jugendfußballs lag ihm sehr am Herzen.

Ihm war es ein besonderes Anliegen, Jugendliche für die Vereinsarbeit zu begeistern und sogar in die Vorstandsarbeit mit einzubeziehen. So setzte er sich beim SVI in seiner Funktion als Jugendobmann für die Einrichtung des Amts eines Jugendsprechers ein, der direkt im Vereinsvorstand die Interessen der Vereinsjugend vertreten sollte. Erster Jugendsprecher war übrigens Wolfgang Ries, der nun aktuell das Amt des 1. Vorsitzenden des SV Ilmenau ausübt.

Nachstehend ein Statement des SVI-Geschäftsführers Gerhard Schulz zu dem verstorbenen Ehrenmitglied, in dem eindrucksvoll zum Ausdruck kommt, was durch verantwortungsvolle Initiative eines ehrenamtlich tätigen Ewald Komander prägend bewirkt wurde.
„ ….. als 15jähriger wurde ich von Ewald vertrauensvoll als Trainer in die Fußball-Jugendarbeit des SVI eingeführt.
Angefangen mit den jüngsten Jahrgängen und im Laufe der Jahre bis hin zur A-Jugend. Mit seiner ruhigen Art und Weise, seinerLebensweisheit nicht nur im Sport, hat Ewald mir sehr viel Wissen, Werte und Eigenschaften vermittelt, insbesondere auch im Umgang mit Menschen und mir darüber hinaus die Bedeutsamkeit von ehrenamtlicher Tätigkeit vermittelt.
Vieles davon konnte ich nicht nur im Vereinsleben, sondern auch während meiner Berufsausbildung, später in der beruflichen Tätigkeit sowie im Familienleben zu Nutze machen! Dafür bin ich Ewald mit großem Respekt und Wertschätzung sehr dankbar und werde das niemals vergessen!“

Ein Einzelbeispiel, stellvertretend für vieles, was Ewald Komander in seiner jahrzehntelangen ehrenamtlichen sportlichen Tätigkeit bewirkt hat. Hier die Chronik zu seiner Vita in sportlichen Ehrenämtern:

1957 bis 1972 – Fußballobmann des TSV Melbeck
1965 bis 1975 – Beisitzer im Schiedsrichterausschuss des NFV-Kreises Lüneburg
1968 bis 1972 – Jugendobmann/Fußball des TSV Melbeck
1972 bis 1974 – Bis zur Fusion des TSV Melbeck und FC Deutsch Evern zum SV
Ilmenau im April 1974 Fußballobmann und Jugendobmann des TSV Melbeck
1974 bis 1994 – Jugendobmann/Fußball des SV Ilmenau
1979 bis 1993 – Vorsitzender der Jugendsportgerichtes im NFV-Kreis Lüneburg
1994 bis 2004 – Beisitzer im Bezirkssportgericht des NFV-Bezirks Lüneburg
Seit 1995 – Ehrenmitglied des SV Ilmenau

Nicht zu unterschlagen sind seine Vereinsmitgliedschaft im Schützenverein Melbeck mit dem Highlight seiner „Krönung“ zum Schützenkönig im Jahre 2003, seine Tätigkeit im Rat der Gemeinde Melbeck und sein Engagement im Sozialverband Melbeck.

Mehr geht nicht im Ehrenamt? Doch, sehr wohl bei Ewald Komander.

„Nebenbei“ trainierte er jahrelang Jugendmannschaften, insbesondere jüngere Jahrgänge, aber auch Teams, die so recht keiner übernehmen wollte. Sein Motto: „Hauptsache, die Jungs bewegen sich."
Zusammen mit dem heutigen Ehrenmitglied Leni Reck, der ehemaligen Abteilungsleiterin „Kinderturnen“ im SV Ilmenau, organisierte und führte er mehrere Ferienfreizeiten für Vereinskinder auf der ostfriesischen Insel Wangeroge durch.

Diese Ferienfreizeiten sind die Vorgänger der späteren Ferienfreizeiten des SV Ilmenau u.a. auf Sylt und in 24jähriger Folge in Lensterstrand/Grömitz.
In früheren Jahrzehnten war übrigens der Fußballspielbetrieb auch ohne Internet und Handykommunikation möglich. Zudem waren Telefonanschlüsse auch nicht in jedem Haushalt vorhanden.
So traf man sich mit Obleuten und Trainern regelmäßig am Montagabend im im Gasthaus Scheerer und später im Vereinsheim und war in dieser Zeit dort auch für andere Vereine erreichbar.
Mitunter nahm sich Ewald Komander an diesen Montagabenden Zeit für einige Partien „Schwatte Hex“, ein Kartenspiel, das er mit großer Leidenschaft spielte.
Seine Familie „nutzte“ seine Abwesenheit oftmals, um zum Abendessen Grillhähnchen zu speisen. Ein Gericht, das Ewald überhaupt nicht “leiden“ konnte.

Jahrzehntelange Tätigkeit im Ehrenamt, hohes Engagement für seinen Verein und der damit verbundene hohe zeitliche Aufwand funktionierte nur mit dem Verständnis und der Unterstützung seiner Ehefrau. Darauf konnte sich Ewald Komander verlassen.
Während eines Vorgesprächs zur Vorbereitung der Predigt anlässlich der Eisernen Hochzeit (65. Hochzeitstag) entgegnete seine Erna auf Frage des Pastors, dass Ewald die meiste Zeit auf Sportplätzen verbracht habe. Widersprochen hat ihr Ewald da nicht.
Erna Komander ist acht Jahre früher als ihr Ehemann im Jahr 2013 verstorben. Sie war beim TSV Melbeck als Handballerin und als Frauenwartin im Vorstand aktiv.

Zurück zum Vereinsleben zu Zeiten von Ewald Komander: Seinerzeit traf man sich häufiger im Verein, pflegte das Vereinsleben und kommunizierte öfter ausführlicher, im Ergebnis jedenfalls besser und intensiver als heute per WhatsApp, der zurzeit meistgenutzten Kommunikationsplattform. Man nahm sich Zeit, gemeinsam ein Bier zu trinken, sich zu streiten und wieder zu vertragen; das alles natürlich in einer „gepflegten“ Konfliktkultur. So funktionierte das Vereinsleben. Und mittendrin war Ewald Komander, der mit seiner „natürlichen Autorität“ seine Abteilungen als Fußball- und Jugendobmann immer „im Griff hatte“.

Er war ein Gestalter, der anpackte und sich nicht in theoretischen Erörterungen verfing. Seine klaren Vorstellungen artikulierte er für gewöhnlich in einer unmissverständlichen „Ansage“.

Laut Jürgen Stebani, 2. Vorsitzender des SVI, war Ewald Komander „immer in Bewegung und überall engagiert und (irgendwie) ein „positiv Verrückter“, in den gemeinsamen Zeiten beim SVI ein Vorbild, für den Taten immer wichtiger waren als große Reden.

In seiner Zeit als Jugend- und Herrenobmann hat sich Ewald Komander vor der Vereinsfusion des TSV Melbeck und des FC Deutsch Evern im Jahre 1974 bereits seit 1971 dafür eingesetzt, dass beide Fußballjugendabteilungen sich zu einer Jugendspiel-gemeinschaft (JSG) zusammenschlossen. Diese JSG war dann drei Jahre der praktische Beweis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Vereine und somit „Vorreiter“ des gemeinsamen neuen Vereins, des SV Ilmenau.

Ewald Komander hat (nicht nur) für den SV Ilmenau und zuvor für den TSV Melbeck sehr viel bewirkt, auf das er in seinem Leben stolz gewesen sein durfte und sollte. Das ist auch „höheren Ortes“ wahrgenommen worden. So wurde er vom Niedersächsischen Fußballverband sowohl für seine Tätigkeit im Sportverein als auch für sein Engagement in verschiedenen Ehrenämtern des Verbandes auf Kreis- und Bezirksebene im Laufe der Jahre mehrfach geehrt.

„Resigniert“ konstatierte eine gratulierende NFV-Offizielle anlässlich des 85. Geburtstag von Ewald Komander, dass sie mit „leeren Händen“ erscheine; alle möglichen Ehrungen und Auszeichnungen des Nds. Fußballverbandes hatte das Geburtstagskind bereits in vorausgegangenen Jahrzehnten erhalten.

Ewald Komander war auch schlagfertig und humorvoll. Als er vor wenigen Jahren auf der SVI-Weihnachtsfeier von einem Gesprächspartner gefragt wurde, ob er denn auch einige Tage später zu der Seniorenweihnachtsfeier gehen wolle, entgegnete Ewald spontan. „Was soll ich denn dort, da sind doch nur alte Leute!“

Die Person Ewald Komander und der SVI werden immer miteinander verbunden bleiben. Vor seiner Leistung, aber insbesondere vor dem Menschen Ewald Komander, muss man sich verneigen. Er hat viele Jahrzehnte seiner Freizeit der gesellschaftlichen Gemeinschaft und im Wesentlichen dem TSV Melbeck und dem SV Ilmenau gewidmet.

Der SV Ilmenau hat eine „personifizierte Institution“ verloren.

Dem verstorbenen Ehrenmitglied Ewald Komander wird der SV Ilmenau immer ein ehrendes Gedenken bewahren. Wir werden ihn nicht vergessen.

Vielen Dank für alles, Ewald, und ruhe in Frieden!

Andreas Behne
Pressewart des SVI

Ein weiteres neues Sportangebot im Turnbereich

Anna Binder
Anna Binder

Ab 08. September starten wir "Bewegung mit Spaß" im Turnbereich.


Bewegung mit Spaß

Mit Bewegungen in verschiedenen Variationen, wie Gymnastik mit Musik, Bewegungsspiele und leichte Tänze, trainieren wir unsere Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer.

Besonders geeignet für Altersgruppen ab 65 Jahre.

Sporthalle: Deutsch Evern
Mittwoch: 17:00 bis 18:00 Uhr

Übungsleiterin: Anna Binder Tel.: 017632665597

Betreuungskraft auf „450 Euro-Basis“ gesucht!

Der SVI benötigt dringend Unterstützung für das Kids-Club-Betreuungsteam – Betreuungskraft auf „450 Euro-Basis“ gesucht!

Das Team für unsere nachschulische Betreuung von Kindern im Grundschulalter in Melbeck benötigt dringend eine Unterstützung!
Wir suchen möglichst zum 01. September oder später eine Betreuungskraft (m/w/d) auf Basis einer 450 Euro-Beschäftigung.

Pädagogische Kenntnisse wären wünschenswert, sind aber keine Bedingung!

Vorzugsweise ist die Beschäftigung für Montag- und Mittwochnachmittag in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr vorgesehen.
Gegebenenfalls sind nach Absprache auch andere Arbeitszeiten an anderen Nach-
mittagen möglich.

Wenn Sie Spaß und Freude im Umgang mit Kindern haben und über Motivation, Engagement, Verlässlichkeit und Flexibilität verfügen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Für weitere Informationen zu der angebotenen Tätigkeit steht Ihnen sehr gerne unser Geschäftsführer Gerhard Schulz unter der Rufnummer 04134 6566 zu Verfügung.

Geschäftsführer Gerhard Schulz - 25 Jahre im Dienst für den SV Ilmenau

Gerhard Schulz, Geschäftsführer des SV Ilmenau, anlässlich seiner Ehrung mit dem 1. und 2. Vorsitzenden des Vereins, Wolfgang Ries (rechts) und Jürgen Stebani (links)

Der Geschäftsführer des SV Ilmenau, Gerhard Schulz hat am 01. Juli d.J. sein 25jähriges Dienstjubiläum beim SV Ilmenau begangen. Seine Einstellung im Jahr 1996 wird von kompetenten Auskunftspersonen als ein „Glücksgriff“ bezeichnet. Die gute Entwicklung des Vereins wird zum großen Teil mit seiner Person in Verbindung gebracht.
Unter der Vereinsführung des heutigen SVI-Ehrenvorsitzenden Arnold Elvers wurde Gerhard Schulz 1996 eingestellt; zusammen mit dem in etwa zeitgleich eingestellten und leider viel zu früh verstorbenen Peter Toebben (erster Leiter des SVI-Fitness-Centers) gehört er zu den ersten hauptamtlichen Angestellten des Vereins.
Nach der Eröffnung des Fitnesscenters im Jahre 1995, an dessen Errichtung Gerhard Schulz maßgeblich mit beteiligt war, wurde der Vereinsführung sehr schnell klar, dass jemand für die hauptamtliche Geschäftsführung eingestellt werden musste. Was lag näher, als ihm diese Tätigkeit anzubieten. Dass der Verein sich seinerzeit eine außerordentliche Kompetenz für die Tätigkeit des Geschäftsführers sicherte, dürfte schon klar gewesen sein, denn der Jubilar war zu diesem Zeitpunkt schon seit einigen Jahren für den Verein ehrenamtlich als Kassenwart tätig. Eine Beschäftigung, die schon damals einen hohen Zeitaufwand neben der beruflichen Beschäftigung als kaufmännischer Angestellter erforderte...mehr [89 KB]

Neuer Kurs „Funktionsgymnastik“ (After-Reha-Sport)

C. Bornemann, Kursleiterin
C. Bornemann, Kursleiterin

Seit 1 ½ Jahren wird beim SV Ilmenau für Personen mit orthopädischen Erkrankungen auf ärztliche Verordnung Reha-Sport angeboten; dieses Angebot richtet sich nicht nur an Vereinsmitglieder. Zwei besonders qualifizierte Trainerinnen helfen den Patienten mittels individuell abgestimmter Übungen, das Wohlbefinden möglichst schnell zu verbessern. Allerdings wird die Teilnahme am Reha-Sport immer durch die Anzahl der Verordnungen begrenzt bleiben. Um eine Nachhaltigkeit der Verbesserung des Wohlbefindens auch nach der Teilnahme am Reha-Sport zu unterstützen, wird der SV Ilmenau ab November d.J. in Melbeck das Sportangebot mit dem Kurs „Funktionsgymnastik“ erweitern. Kursleiterin wird Cornelia Bornemann sein, die auch Übungsleiterin für den Reha-Sport ist.
Dieses neue Angebot richtet sich ausdrücklich nicht nur an ehemalige Teilnehmer des Reha-Sports, sondern an alle Interessierte, die präventiv den ganzen Körper trainieren möchten.
Die Funktionsgymnastik basiert auf Übungen, die nach bestimmten Gesichtspunkten der funktionellen Bewegungslehre entwickelt und zusammengestellt wurden. Dabei wird das Ziel verfolgt, das Muskel- und Gelenkverhalten zu verbessern und in Balance zu bringen.
Dieser neue Kurs wird ab dem 17. Juni 2021 jeweils donnerstags von 18:15 h bis 19:15 h in der Sporthalle der GS Melbeck stattfinden.

SVI bittet um Teilnahme an einer Onlinebefragung

Der SV Ilmenau bittet um Teilnahme an der Onlinebefragung „SicherimSport“.

Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und seine Sportjugend beteiligen sich mit weiteren acht Landessportbünden an der größten deutschen Breitensportstudie. Das Forschungsprojekt „SicherImSport“ beschäftigt sich mit sexualisierten Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt im organisierten Sport und erfasst per anonymer Online-Befragung Häufigkeiten und Formen sowie den Status Quo der Prävention und Intervention. Die online-Befragung läuft bis Ende August. Erste Ergebnisse werden Ende 2021 erwartet.

Die Studie wird federführend vom Landessportbund NRW gefördert und von der Bergischen Universität Wuppertal sowie dem Universitätsklinikum Ulm durchgeführt. Die anonymisierten Forschungsergebnisse sollen mithelfen, die künftige Präventionsarbeit im organsierten Sport gemeinsam weiterentwickeln zu können. Fokus der aktuellen Studie ist der Breitensport, 2016/17 hatten die Universitäten mit der Studie „Safe Sport“ sexualisierte Gewalt im Leistungssport untersucht...mehr [137 KB]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren